19
Nov
2013

Zenza Bronica – Mittelformat

Abseits der letzten digitalen Portrait- und Firmen- Portfolioshootings ist sie beinahe ein wenig in Vergessenheit geraten. Zu selten durfte sie mich bisher mit ihrem feinen Lichtschachtsucher an ein geduldigeres Verhalten bei der Fokussierung erinnern. Zu wenig ist sie bisher in Erscheinung getreten, als dass sie hätte das besondere Etwas hervorbringen können. Wie auch, bei all den Bedienerfehlern, die vom Besitzer gemacht werden. Nichts destro trotz betrachte ich gerade die letzten entwickelten Bilder und bin begeistert. Die gute Zenza Bronica.

Nicht nur, dass auf den Bildern ein verdammt schöner Junisamstag im Kreise meiner Liebsten auf dem Kandel festgehalten wurde. Nein, auch habe ich es geschafft, neben deren erster Begegnung mit dem Gleitschirmfliegen einigermaßen mit der Kamera klarzukommen. Na ja, bis auf das Scharfstellen :-). Auch das Entwickeln der Filme funktioniert, ist allerdings teilweise immer noch ein Abenteuer für sich. Während bei s/w Filmen die Verhältnisse von Temperatur, Zeit, Mischverhältnissen, Entwicklern, Fixierern, etc. mit etwas Konzentration funktionieren, hat Farbentwicklung noch etwas Übung nötig. Keine Ahnung woher der helle gelbe Streifen auf den Filmen kommt, aber was interessiert mich das. Der Kodac Portra 160 nc und der Rollei Pan 25 an analogem Mittelformat sind der Hammer! Ach, die gute Zenza Bronica…

fotosymbiose-kandel-034

fotosymbiose-kandel-037

fotosymbiose-kandel-032

fotosymbiose-kandel-24

fotosymbiose-kandel-24-2

You may also like

Wandbilder von Saal digital – Ein Erfahrungsbericht
Portrait Shooting auf Teneriffa
Heimat und Stille
Doppelte Niederlage

1 Response

  1. Pingback : 2013 - Rückblick und Ausschau |FOTOSYMBIOSE

Leave a Reply